Sie befinden sich hier

16.09.2019 22:50

Mit starker Stimme

So lautet der Titel des Musikdokumentarfilms, der am 9. Oktober im Kino Filmgalerie im Leeren Beutel im Beisein der Regisseurin Cornelia Schlemmer gezeigt wurde. Der Film gewährt spannende Einblicke in das musikalische und private Leben der Sängerinnen des Mädchenchors der Sing-Akademie zu Berlin. Neben den Erfahrungen der Chormädchen mit all ihren Ängsten und Sorgen sowie Hoffnungen und Träumen, wird vor allem die Botschaft vermittelt wie lebendig und zeitgemäß Chorsingen sein kann. Da dies auch ein großes Anliegen des Heart Chors ist, haben wir gerne zum Vorprogramm des Films beigetragen, das aus 30 Minuten Live-Chormusik bestand.

Thematisch passend wurde es durch die Sängerinnen der Mädchenkantorei Regensburg eröffnet, des vor kurzem ins Leben gerufenen Nachwuchschors der Hochschule für katholische Kirchenmusik & Musikpädagogik (HfKM). Sie präsentierten dem kleinen aber feinen Publikum zunächst drei klassische Stücke (Vem kan segla , Agnestik; Viva la musica, Arne; Musica Dei, Estes; Alleluja, Albrecht). Im Anschluss gesellten sich die Sängerinnen des Heart Chors hinzu und die Zuhörer bekamen bei Days of Beauty sozusagen die geballte Frauenpower zu spüren – ganz im Zeichen des Abends.

Mit dem melodisch-melancholischen Stück von Ola Gjeilo, das Sehnsüchte nach der Kindheit besingt, endete der Auftritt der Mädchenkantorei und die Männerstimmen durften den Heart Chor ergänzen. Es folgten insgesamt vier Stücke aus dem Projekt abgeSTIMMT (Konzerte am 9./17. November), namentlich Viva la vida (Coldplay; Arr. Jens Johansen), Erlkönig (Arr. Oliver Gies), Words (The Real Group) und Don't stop me now (Queen; Arr. Oliver Gies). Unter freundlichem Applaus machten wir schließlich die Bühne frei für „Mit starker Stimme“.

 

Im Anschluss an den Film stand die anwesende Regisseurin Cornelia Schlemmer im Regiegespräch Rede und Antwort. Die Heart Chor-eigene Karin Hirmer stellte Fragen zur Motivation, Vorgehensweise und Machart des Films. Dabei betonte Schlemmer vor allem die wichtige, kreative und hochgeschätzte Arbeit des Mädchenchors und besonders seiner Leitung Friederike Stahmer. Eva-Maria Leeb, Leiterin der Mädchenkantorei, nannte diese ein großes Vorbild. Mit der Mädchenkantorei der HfKM stehen dem jungen weiblichen Nachwuchs endlich ähnliche Fördermöglichkeiten in Regensburg zur Verfügung. Dass der Chorgesang in jedem Genre, jeder Altersgruppe und jedem Kontext eine Bereicherung ist, darüber waren sich alle Anwesenden mehr als einig. So klang der Abend harmonisch aus und der Heart Chor schätzt sich glücklich, zum Thema „Chor heute“ einen Beitrag leisten zu können.

 

Wer mehr aus unserem Programm hören möchte, kommt zu abgeSTIMMT.