Sie befinden sich hier

11.06.2019 17:33

Altstadtsingen: 7 Chöre, 7 Plätze

Der Wettergott meinte es gut mit allen Sängerinnen und Sängern, die am Samstag (18.5.) der Einladung zum ersten Regensburger Altstadtsingen gefolgt waren, und bescherte ihnen und den Zuschauern strahlenden Sonnenschein.

Neben dem Heart Chor beteiligten sich der Gospelchor "a-tonal", der Singkreis Deuerling, Nova Capella, fast acht und der Cantemus Chor.

Bei der Begrüßungsveranstaltung am Rathausplatz richteten Dr. Klaus Gürtler, der Hauptinitiator des Altstadtsingens und Vorsitzende der Stiftung Alzheimer Demenz, sowie Mitorganisator Wolfgang Graef (Leiter der Sing- und Musikschule Regensburg) und Stadträtin Gabriele Opitz das Wort an die Zuschauer und Musiker. Dabei wurden die gesellschaftliche Relevanz von Demenzerkrankungen und insbesondere die Rolle von geistig-musischen Aktivitäten betont. Einerseits sei Musik bedeutsam für die Prävention der Alzheimer Demenz und andererseits helfe sie Betroffenen bei der Krankheitsbewältigung.

In diesem Sinne besangen der Heart Chor und die anderen genannten Gesangsgruppen ab 14 Uhr nach dem Rotationsprinzip und im 30 Minutentakt verschiedene Regensburger Plätze (Rathausplatz, Haidplatz, Bismarckplatz, Neupfarrplatz, Domplatz, Wurstkuchl).

Der Heart Chor präsentierte mit „Keine Maschine“ (Text & Musik: Tim Bendzko; Arrangement: Patrick Ehrich) und die „Die Gedanken sind frei“ (Arrangement: Oliver Gies) zwei altbekannte Stücke aus dem Repertoire, die angesichts der gesellschaftlich und politischen Entwicklungen inhaltlich nichts an Aktualität eingebüßt haben. Außerdem bekamen die Zuschauer auch zwei neu einstudierte Stücke zu hören, die auch Teil der diesjährigen „abgeSTIMMT“ Konzerte sein werden: „Don't stop me now“ aus der Feder des legendären Freddie Mercury und eine Vertonung des „Erlkönig“ von Johann Wolfgang von Goethe. Beide Arrangements stammen von Oliver Gies. Den Abschluss des ca. 15-minütigen Sets bildete passend zum Finale der TV-Serie die Titelmelodie von „Game of Thrones“ (Musik: Ramin Djawadi; Arrangement: Maximilian Lörzer).

Bei der abschließenden Veranstaltung trafen sich die Zuschauer und alle Sängerinnen und Sänger im Thon-Dittmer-Palais, wo das Spatzen-Quartett Regensburg mit mehreren musikalisch-humoristischen Einlagen unterhielt. Alle Gesangsgruppen zusammen intonierten zum Abschluss die Stücke „What a wonderful world“ von Louis Armstrong, das Volkslied „Als wir jüngst in Regensburg waren“ und den Kanon „Froh zu sein bedarf es wenig“.

Ein besonderer Dank des Heart Chor geht an Jörg Nützel, der den etatmäßigen Chorleiter Markus Dankesreiter beim Altstadtsingen mit großem Engagement und Körpereinsatz bei schweißtreibenden Temperaturen vertreten hat!

Wir haben die Stiftung Alzheimer Demenz e.V. Regensburg gerne bei ihrem Vorhaben unterstützt, auf die häufige Erkrankung aufmerksam zu machen und freuen uns, mit unserer Musik zu einem, wie wir finden, sehr gelungenen Nachmittag beigetragen zu haben.